OMV

OMV, ein internationales, integriertes Öl-, Gas- und Chemieunternehmen mit Hauptsitz in Wien, Österreich, stellt sich neu auf, um das europäische Ziel der Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen. Das Unternehmen setzt dabei verstärkt auf die Produktion von Chemikalien und Materialien mit einem starken Fokus auf Lösungen für die Kreislaufwirtschaft. Außerdem richtet OMV die Raffinerien auf den sinkenden Durchsatz fossiler Rohstoffe und den zunehmenden Anteil erneuerbarer Kraftstoffe und nachhaltiger chemischer Rohstoffe aus. Es ist geplant, die Produktion von nachhaltigen Kraftstoffen und nachhaltigen chemischen Rohstoffen signifikant zu steigern, wobei rund die Hälfte der geplanten Mengen auf nachhaltige Flugzeugtreibstoffe (Sustainable Aviation Fuels, kurz: SAF) entfällt.

OMV beteiligt sich an H2 Mobility

H2-Tankstellennetz | OMV beteiligt sich gemeinsam mit anderen Partnern an H2 Mobilty um die Grundlage für eine Wasserstoffmobilität mit Pkw und Lkw in Deutschland zu schaffen: Das Wasserstoff-Tankstellennetz wächst stetig, derzeit sind es knapp 100 Stationen. Neue Wasserstoffstationen werden vor allem dort errichtet, wo kurzfristig eine Nutzfahrzeugnachfrage zu erwarten ist und wo eine öffentliche Tankstelle für ein wachsendes Tankstellennetz auch für PKW sinnvoll erscheint.

Wasserstofftankstellen in Deutschland

H2 Accelerate für emissionsfreien Wasserstoff-Lkw

Wasserstoff-Lkw | Die Lkw-Hersteller Daimler Truck, IVECO und Volvo sowie die Energiekonzerne  Linde, Shell, Total Energies und OMV wollen im Rahmen ihrer Interessensgemeinschaft H2 Accelerate (H2A) gemeinsam wasserstoffangetriebenen Lkw europaweit zum Durchbruch verhelfen. Hintergrund ist, dass sich immer mehr Länder und Unternehmen zu einem emissionsfreien Transport bekennen und Wasserstoff als zentrales Element der vollständigen Dekarbonisierung des Lkw-Bereichs dabei eine entscheidende Rolle spielt.

H2 Accelerate

Nachhaltiger Flugkraftstoff

Flugverkehr | OMV will den Wandel zu einem nachhaltigen Flugverkehr aktiv vorantreiben mit der Herstellung von Sustainable Aviation Fuel (SAF), das durch die Verarbeitung von regional bezogenem Altspeisefett zu einer Reduzierung der CO2 -Emissionen um mehr als 80 Prozent beiträgt. Lufthansa und OMV haben etwa die Lieferung von mehr als 800.000 Tonnen nachhaltigem Flugkraftstoff für die Jahre 2023 bis 2030 vereinbart und auch Ryanair beabsichtigt SAF von OMV zu kaufen. Bereits seit März 2022 liefert OMV die ersten SAF-Volumen an Austrian Airlines am Flughafen Wien-Schwechat. 

Sustainable Aviation Fuel

Biokraftstoffanlage in Raffinerie Schwechat

Biofuels | OMV hat in die Raffinerie Schwechat investiert um künftig große Mengen an fossilem Diesel durch Biodiesel in einem innovativen Co-Processing Verfahren ersetzen zu können. Das hydrierte Pflanzenöl sorgt so für eine jährliche Reduktion des OMV Carbon Footprints um bis zu 360.000 Tonnen CO2. Dies entspricht den jährlichen Emissionen von etwa 200.000 Pkw bei ca. 12.000 mit fossilem Sprit gefahrenen Kilometern. Das Produkt erfüllt höchste Qualitätsansprüche und kann in allen Fahrzeugen problemlos eingesetzt werden.

HVO aus Schwechat

OMV setzt auf Kreislaufwirtschaft

Circular Economy | Die OMV AG hat sich vorgenommen, bis 2050 in mehreren Schritten zu einem klimaneutralen Unternehmen zu werden. Der Geschäftsbereich Chemicals & Materials soll dabei der Wachstumstreiber sein und erheblich gestärkt, erweitert und diversifiziert werden. Das erklärte Ziel: eine weltweit führende Position bei Lösungen für die Kreislaufwirtschaft.

Strategie 2030

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Wir freuen uns auf einen offenen Dialog

    Sharing