Esso

Netto-Null-Emissionen bis 2050 – das ist der Anspruch von ExxonMobil mit seiner Marke Esso. Deshalb verfolgt das Unternehmen einen umfassenden Ansatz, der sich auf die Reduktion der eigenen Treibhausgasemissionen (Scope 1 und 2) konzentriert. Im strategischen Fokus stehen aber auch Technologien, mit denen die indirekten CO2-Emissionen (Scope 3) reduziert werden können, vor allem durch den Ausbau von Kohlenstoffabscheidung und -speicherung, Wasserstoff und Biokraftstoffen.

Alternative Kraftstoffe aus Chile

E-Fuels | Zu den führenden Projektpartnern der Wasserstoff-Pilotanlage im Süden Chiles zählt ExxonMobil. In der Startphase wollen die Projektpartner jährlich 130.000 Liter synthetische Kraftstoffe nach einer von ExxonMobil lizenzierten Methanol-to-Gasoline (MtG)-Technologie produzieren. Hauptabnehmer ist Porsche. Mit den klimaschonenden Kraftstoffen aus Windstrom ist  eine Reduzierung der CO2-Emissionen um bis zu 85 Prozent und damit ein klimafreundliches Fahren mit Verbrennungsmotoren und Plug-in-Hybriden möglich.

Synthetischer Kraftstoff im Praxistest

Umwandlung von Holzabfällen in Biokraftstoff

Biofuels | ExxonMobil erweitert seine Beteiligungen im Bereich Biokraftstoffe, und erwirbt einen Anteil von 49,9 Prozent an Biojet AS. Das norwegische Biokraftstoffunternehmen möchte forstwirtschaftliche Abfälle sowie Holzabfälle in emissionsarme Biokraftstoffe und Biokraftstoffkomponenten umwandeln. Biokraftstoffe sollen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen im Transportsektor beitragen. Biojet AS plant bis zu fünf Anlagen zur Herstellung von Biokraftstoffen und Biokraftstoffkomponenten zu errichten. Das Unternehmen geht davon aus, dass die kommerzielle Produktion im Jahr 2025 in einer Anlage in Follum, Norwegen aufgenommen werden kann. Dank der Vereinbarung wird ExxonMobil – je nach Produktionskapazitäten der fünf Anlagen – bis zu drei Millionen Barrel des Produkts pro Jahr erwerben können.

Umwandlung von Holzabfällen in Biokraftstoff

Methanol-to-Jet-Technologie

Flugkraftstoff | Grünes Methanol, das aus der Vergasung von Biomasse und Abfällen sowie aus kohlenstoffärmerem Wasserstoff und abgeschiedenem Kohlendioxid (CO) gewonnen wird, kann mit Hilfe der von ExxonMobil entwickelten Methanol-to-Jet-Verfahrenstechnik und Katalysatoren in nachhaltigen Flugkraftstoff (Sustainable Aviation Fuel, Kurz: SAF)  umgewandelt werden. Vorläufige Schätzungen von ExxonMobil deuten darauf hin, dass diese Lösung eine höhere Ausbeute an Kerosin ermöglicht als andere Optionen.

SAF aus grünem Methanol

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Wir freuen uns auf einen offenen Dialog

    Sharing